Angebote

Sansibar Urlaub

Entdecken Sie bei einem Urlaub auf Sansibar zusammen mit TravelBird die Wunder Afrikas!
Mehr sehen:

Sie verbinden Sansibar mit Bildern von türkisblauem Wasser, Palmen und herrlich weißen Sandstränden? Glücklicherweise wird Sie die Realität während Ihres Urlaubs auf Sansibar Sie keinesfalls enttäuschen!

Etwa 40 Kilometer vor der Küste Ostafrikas befindet sich ein ganz besonderes Fleckchen Erde. Sansibar ist Teil eines Archipels, sprich einer Inselgruppe bestehend aus Unguja, Pemba und weiteren kleineren Inseln. Die größte der Inseln ist Unguja, welche umgangssprachlich ebenfalls als Sansibar bezeichnet wird. Eine ereignisreiche Geschichte, eine bunte Mischung verschiedener Kulturen und eine großartige Lage südlich des Äquators machen Sansibar zu einem einzigartigen Reiseziel. Die Inselgruppe liegt im Indischen Ozean und gehört zu dem afrikanischen Staat Tansania. Sansibar-Stadt ist nicht nur die Hauptstadt, sondern gleichzeitig auch die größte Ortschaft des Archipels.

Der Archipel wurde in der Vergangenheit stark geprägt von afrikanischen, arabischen, europäischen und indischen Einflüssen und so entstand ein unverkennbarer Mix verschiedener Nationen, der noch heute auf der Insel vorzufinden ist. Diese Entwicklung begann bereits um das 8. Jahrhundert herum, als sich die ersten arabischen Segler und Händler auf Pemba und Unguja niederließen und dort gemeinsam mit den Einheimischen lebten. Zwischen dem 12. und 15. Jahrhundert blühte der Archipel auf, denn er wurde zu einem wichtigen Handelspunkt zwischen Arabien und dem Persischen Golf. Es wurden Waren wie Gold, Elfenbein und Holz exportiert. Auf Ihrer Sansibar Reise werden Sie feststellen, dass die Araber nicht nur den Handel beeinflussten, sonder auch die Architektur der Orte stark prägten. Nach der Ankunft der Portugiesen im Jahre 1503 endeten diese goldenen Zeiten vorübergehend, denn Sansibar und Pemba wurden in portugiesischen Besitz genommen. Auch der Handel litt stark unter der Kontrolle Portugals, bis zwei Jahrhunderte später der Sultan von Oman die Oberhand gewann. Sansibar entwickelte sich zu einem der wichtigsten Handelspunkte im Indischen Ozean und Güter wie Gewürze oder Elfenbein machten die Insel wohlhabend, berühmt und begehrenswert. Somit fanden auch die Europäer Mitte des 19. Jahrhunderts Interesse an Sansibar und so ging die Insel einige Zeit später an England über, bis der Archipel in den 1960er Jahren seine Unabhängigkeit erlangte. Kurz darauf schloss es sich dem Staat Tansania an und bewahrt noch heute seinen Teilautonomen Status. Um einen detaillierteren Einblick in die Geschichte Sansibars zu erhalten, empfiehlt TravelBird dem “Peace Memorial Museum” in Stone Town während Ihres Urlaubs auf Sansibar einen Besuch abzustatten, denn es zeigt verschiedene Ausstellungen aus allen Bereichen und signifikanten geschichtlichen Abschnitten.

Wenn Sie Ihr Buch unter den Palmen durchgelesen haben...

dann wird der Indische Ozean zu einer echten Spielwiese.

Dank verschiedener Anbieter werden auf den Inseln und an den prächtigen Stränden Sansibars eine Reihe von sportlichen Aktivitäten angeboten.

Sind Sie bereits mit der Trendsportart “Stand Up Paddling” vertraut? Tatsächlich ist es anstrengender als es aussieht, aber es wird Ihnen eine Menge Spaß bereiten. Auf dem SUP-Board begeben Sie sich auf eine etwas andere Art der Besichtigungstour. Die geführten Ausflüge bringen Sie zu wunderschönen und geheimnisvollen Plätzen, welche sonst nur kaum oder schwer zugänglich sind und so paddeln Sie auf dem türkisblauen Wasser die Küste Sansibars entlang.

Sansibar ist bekannt als einer der besten Tauchdestinationen der Welt und wurde berühmt durch seine üppige Meeresflora und -fauna, welche Unguja und Pemba umgibt. Schwimmen Sie gemeinsam mit Thunfischen und Barrakudas oder anmutigen Mantarochen durch farbenprächtige Korallenriffe. Das Wasser verwöhnt seine Taucher das ganze Jahr über mit warmen Durchschnittstemperaturen um die 27°C und Sichtweiten von 20 bis 60 Metern. Somit wird ein Tauchgang auf Sansibar nicht nur für Profis zu einem einmaligen Erlebnis, denn auch für Anfänger bieten diese Bedingungen die optimalen Voraussetzungen für ein tolles Lernerlebnis. Auf der Insel gibt es viele Zentren, die Tauchkurse anbieten. Die meisten von ihnen nutzen das internationale PADI System, das bedeutet, dass die Zertifikate, die Sie im Anschluss erhalten, überall auf der Welt gültig sind. Achten Sie darauf, dass Ihr Tauchlehrer erfahren ist und die Basis Sie mit dem richtigen Equipment ausstattet. Sollten Sie in Ihrem Urlaub auf Sansibar nach etwas mehr Geschwindigkeit aufsuchen, buchen Sie eine Jetski-Tour zur Mnemba Insel oder nutzen Sie die Wasserski- und Wakeboarding-Angebote. Sansibar eignet sich besonders gut zum Kitesurfen in den Monaten Juni bis September und von Dezember bis März. Ein weiteres Highlight sind die sogenannten “Dhaus”, kleine arabische Segelschiffe, die bis zu 16 Gästen beherbergen können. Suchen Sie gar nach einem etwas persönlicheren Erlebnis? Dann können Sie eines der Dhaus auch für ein privates Event mieten. Egal ob Sie den Tag mit der ganzen Familie auf dem Boot verbringen möchten, Ihre Flitterwochen feiern oder einen Heiratsantrag planen, dieser Ausflug wird unvergesslich werden. Selbstverständlich sorgt die Crew auf Wunsch auch für Ihr kulinarisches Vergnügen.

Tanken Sie Vitamin D

und entspannen Sie an den schönsten Stränden Afrikas.

Die Strände auf Sansibar gleichen einem Paradies und ab und zu finden Sie kleine Fischerdörfer, in denen die Einwohner ein unbeschwertes Leben führen.

Sie können zwischen 25 verschiedenen Stränden wählen und einige von ihnen sind so friedlich und ruhig, dass nur ein angenehmes Meeresrauschen diese Stille unterbricht. An der Westküste der Insel ist besonders der Mangapwani Strand zu empfehlen, während die Ostküste Sie mit dem weißen Sand von Matemwe, Uroa, oder Jambiani zum Entspannen einlädt. Im Norden der Insel liegt das Örtchen Nungwi. Hier werden die meisten Dhaus gebaut und Sie können den traditionellen Bootsbauern bei der Arbeit zuschauen. An den Stränden Sansibars wachsen Kokospalmen in großer Zahl. Für die Einheimischen sind diese Pflanzen allerdings mehr als nur hübsch anzusehen und neben den beliebten Kokosnüssen, finden auch alle anderen Bestandteile dieser Bäume eine Verwendung in vielen Produkten, Lebensmitteln oder dienen sogar als Baumaterial und Palmblätter bilden die Dächer vieler Häuser.

Um Sansibar herum liegen weitere kleinere Inselchen, die Sie während eines Tagesausflugs in Ihrem Urlaub auf Sansibar entdecken können. Prison Island ist das beliebteste Ziel unter den Besuchern und auch Heimat der Aldabra-Riesenschildkröte. Idealerweise ist Prison Island nur einen Katzensprung von Stone Town entfernt.

Stone Town

Entdecken Sie das UNESCO Weltkulturerbe auf Ihrer Sansibar Reise

Es mag kein besonders romantischer Name für einen Stadtteil sein, doch Stone Town ist das Herz Sansibars.

Gehen Sie in Ihrem Urlaub auf Sansibar auf die Spuren eines großen Rockstars. Sicher kennen Sie eines der berühmtesten Kinder der Insel. Am 5. September 1946 wurde Farouk Bulsara, heute besser bekannt unter dem Namen Freddy Mercury, in Stone Town geboren. Die persische Familie des Queen-Sängers wanderte von Indien nach Sansibar aus und sein Vater arbeitete als Buchhalter für die britische Regierung im House of Wonders.

In Stone Town hat sich in den letzten Jahrhunderten nur wenig verändert. Aus diesem Grund behielt die Altstadt ihren besonderen Charm bei und die Besucher der Stadt verbringen gern viel Zeit damit, durch die kleinen kurvenreichen Gassen zu spazieren. Sie erwarten dabei lebhafte Basare, Moscheen und extravagante arabische Architektur. Dabei werden Ihnen sicherlich auch die außergewöhnlichen Holztüren auffallen, denn von ihnen gibt es mehr als 500 Exemplare in Stone Town und jede Tür ist ein einmaliges Kunstwerk in Holz geschnitzt. Die meisten Häuser in der Altstadt stammen aus dem 19. Jahrhundert, als Sansibar-Stadt als einer der wichtigsten Handelspunkte im Indischen Ozean galt. Als Material für die Gebäude eigneten sich Korallenfelsen, die allerdings schnell erodierten. Deshalb ist heute ein Großteil der Häuser renovierungsbedürftig. Glücklicherweise werden diese nach und nach restauriert und in ihrer Ursprungsform zurückgebracht und so können Sie das authentische Stone Town auf Ihrer Rundreise durch Sansibar genießen. Stone Town ist noch bis heute von großer künstlerischer und historischer Bedeutung für Ostafrika und im Jahre 2000 wurde die Stadt zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt. Die Architektur der Stadt spiegelt die vielfältigen Einflüsse der Suaheli-Kultur wider und vereint eine Mischung aus arabischem, europäischen, persischen und indischen Elementen. Besuchen Sie auch den Markt in Stone Town. Selbst wenn Sie nichts kaufen möchten, ist er eine großartige Möglichkeit die handgemachten Produkte der Einheimischen zu bestaunen. Besonders beliebt sind hier die bunten afrikanischen Kleidungsstücke, genannt Kangas, welche als Rock oder Kleid eingesetzt werden.

Können wir helfen? Finden Sie Antworten zu vielgestellten Fragen in unseren FAQ oder kontaktieren Sie uns.
Help Center besuchen
Mindestbestellwert = 100,- € exkl. Buchungskosten