ic_airplanemode_active_black_12pxic_directions_car_black_12pxic_directions_boat_black_12pxfav_idlehelp_center_iconic_hotel_black_12pxicon planelogo boxquestion_iconic_local_taxi_black_12pxic_train_black_12pxic_airport_shuttle_black_12pxic_local_activity_black_12px
9 Angebote

Madeira Urlaub

Ganzjährig warme Temperaturen, eindrucksvolle Landschaften und eine einzigartige Flora und Fauna können Sie bei Madeira Reisen von TravelBird entdecken!
Mehr sehen:
Angebote
9 Angebote
9 Angebote
Filter Zurücksetzen

Inmitten des Atlantiks liegt eine einsame Insel, die mit den Farben ihrer Flora fasziniert und dessen bunte Lebensart der Einwohner ansteckend wirkt. Lassen Sie sich von der Insel Madeira in Ihrem Urlaub verzaubern.

Madeira ist nicht der typische Ort für einen einfach Badeurlaub. Mit einem subtropischen Klima verwöhnt die Insel seine Einheimischen und Gäste mit warmen Temperaturen um die 20 Grad Celsius von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang. Und auch die Pflanzenwelt erstrahlt das ganze Jahr über in Ihrer vollen Blüte. Es macht den Anschein, als würde auf diesem Fleckchen Erde der Frühling niemals enden wollen und so wird Madeira auch die Blumeninsel genannt. Madeira ist ein Archipel, eine Region, die aus einer Inselgruppe und den Gewässern zwischen den Inseln besteht. Der Archipel gehört zu Portugal und setzt sich zusammen aus der gleichnamigen Hauptinsel Madeira, der kleineren Insel Porto Santo und der unbewohnten Inselgruppe Ilhas Desertas. Geographisch betrachtet liegt der portugiesische Archipel im Nordatlantik näher an der Nordwestküste Afrikas als an Europa.

Im Süden Madeiras befindet sich die kleine charmante Hauptstadt Funchal. Die meisten Urlauber beginnen Ihre Entdeckungstour am Hafen der Stadt und schlendern auf der Promenade bis hin zu den kleinen Gassen, welche mit Kieselsteinen gepflastert sind. An jeder Ecke befinden sich Shops, nette Cafés und kleine Restaurants, in denen sich die Einheimischen gern auf ein Getränk oder zum Kartenspielen treffen. Die Altstadt lädt zum Flanieren ein und hier können Sie in Ihrem Urlaub auf Madeira sowohl ruhige Abende genießen, als auch das Nachtleben Funchals dank vieler kleiner Bars testen. Im “Mercado dos Lavradores”, der Markthalle der Stadt, werden Sie täglich von traditionell gekleideten Blumenverkäuferinnen empfangen und finden unter anderem ein großes Angebot an Fisch-, Fleisch-, Obst- und Gemüsewaren vor. Statten Sie auch der Altstadt einen Besuch hab und besichtigen Sie weitere interessante Sehenswürdigkeiten wie das Rathaus, die Kathedrale oder das Theater. Um den besten Blick über Funchal zu erhaschen, hüpfen Sie in einen der Seilbahnwagen und genießen Sie die fünfzehnminütige Fahrt hoch zum Villenort Monte. Monte liegt etwa 500 Meter oberhalb des Meeresspiegels und direkt neben der Station befindet sich der tropische Garten “Jardim Tropical Monte Palace”. 1988 schuf José Berardo hier einen ganz besonderen Platz für eine Vielfalt exotischer Pflanzen und Bäume, die dank der optimalen Klimabedingungen Madeiras in voller Pracht gedeihen. Auch ein Museum befindet sich in dem Garten, welches Skulpturen und Bodenschätze aus Ländern wie Afrika, Nordamerika oder Portugal präsentiert. Und selbst wenn Sie die botanischen Gärten während Ihres Urlaubs auf Madeira nicht besichtigen möchten, dann ist Monte trotzdem einen Besuch wert, denn wirklich lustig wird die Fahrt abwärts mit den “Carros de Cesto” zurück nach Funchal. Die Korbschlitten galten im 19. Jahrhundert als gängige Transportart, sie sind heute jedoch nur noch eine Attraktion für Touristen. Gesteuert wird jeder Schlitten von zwei weiß gekleideten Männern mit Strohhüten und überaus muskulösen Beinen. Ein Fuß bleibt dabei immer auf den Kufen, während mit dem anderen gelenkt wird. Ernest Hemingway beschrieb diese kurvige und schwungvolle Fahrt ins Tal als eine der aufregendsten seines Lebens. Trauen Sie sich auch?

Schnüren Sie Ihre Wanderstiefel!

Mehr als 2.000 Kilometer lange Wanderpfade und die höchste Meeresklippe Europas erwarten Sie!

Da Madeira niemals mit dem Festland verbunden war, ist die Insel ein Zuhause für einige Tier- und Pflanzenarten, die nirgendwo sonst auf der Welt existieren.

Für Naturliebhaber, Wanderer und Fans der Outdoor-Erlebnisse ist der Norden der Insel das perfekte Ausflugsziel und die Fahrt von Funchal aus dauert nur etwa eine Stunde. Auf diesem Teil der Insel kann es manchmal etwas kühler und bewölkter sein und doch überzeugt dieser Abschnitt besonders mit seiner unberührten Natur. Madeira ist eine Vulkaninsel. Die kilometerlangen Küsten beherbergten ursprünglich keine Sandstrände, denn sie bestanden nur aus steinigen Abschnitten, Felsen und Klippen. Heutzutage bieten jedoch zwei künstlich aufgeschüttete Strände den Einheimischen und Gästen der Insel die Möglichkeit in das blaue Meer einzutauchen. Madeiras herausfordernde Wellen sind auch unter Surfern äußerst beliebt und so wurden auf der Insel bereits viele internationale Surfwettbewerbe und Meisterschaften durchgeführt. Einen herrlichen Blick auf die Insel vom Wasser aus erhalten Sie auch während eines Segeltörns oder einer entspannten Katamaranfahrt und vielleicht haben Sie sogar das Glück, Wale oder Delfine im offenen Meer zu entdecken.

Sollten Sie jedoch keine echte Wasserratte sein, dann erklimmen Sie den Pico do Arieiro und klettern Sie über die Wolken Madeiras. Dabei ist es Ihnen freigestellt, ob Sie den drittgrößten Berg der Insel zu Fuß emporsteigen oder lieber den Bus zur Spitze nehmen. Von hier aus können Sie den Tag dann nutzen, um zu dem Pico Ruvio zu wandern, dem höchsten Punkt Madeiras. Hier können Sie sich anschließend mit einem Erfrischungsgetränk in dem Restaurant auf der Bergspitze belohnen.

Haben Sie Appetit mitgebracht?

Madeira bietet ein exzellentes kulinarisches Erlebnis!

Die Stadt Funchal verdankt ihren Namen den portugiesischen Entdeckern, die bei ihrer Ankunft viele der Fenchelpflanzen vorfanden und so wurde die Bezeichnung von dem portugiesischen Wort für Fenchel (“funcho”) abgeleitet.

Und doch war es nicht der Fenchel, der Madeiras internationalen Handel im 16. Jahrhundert vorantrieb, sondern der Anbau von Zuckerrohr. Das “weiße Gold” wurde in alle Teile Europas exportiert, bis zwei Jahrhunderte später die Konkurrenz aus der Karibik und Südamerika zu groß wurde. Danach konzentrierte sich die Insel hauptsächlich auf die Herstellung von Wein, der dank seiner langen Haltbarkeit ein beliebtes Exportgut wurde. So ist die Insel noch heute für seinen erstklassigen Wein bekannt. Die “Blandy’s wine lodge” ist der älteste Weinkeller Funchals und beherbergt sogar ein Weinmuseum. Die Touren durch die barocken Gebäude werden auf verschiedenen Sprachen angeboten und Sie erhalten weiteres Hintergrundwissen zur Geschichte und Herstellung des Madeiraweins mit einem anschließenden Tasting. TravelBird empfiehlt auf Ihrer Reise durch Madeira nicht nur den großartigen Wein des Landes zu kosten, sondern auch ein Glas “Poncha” zu probieren. Der Zuckerrohranbau in der Vergangenheit lies die Madeirer kreativ werden und so ist Poncha ein alkoholhaltiges Getränk aus Aguardente de cana (destillierter Alkohol aus Zuckerrohrsaft), Zitronensaft, Honig, Zucker und Zitronenschale. Angerührt wird es in einem Krug und mit einem speziellen Rührgerät namens “mexelote”. Die Erfrischung sollte aber nicht unterschätzt werden, denn aufgrund des sehr süßlichen Geschmacks ist der Alkohol kaum zu merken. Wo Sie diesen speziellen Drink während Ihres Urlaubs auf Madeira bestellen können? So gut wie überall auf der Insel, aber sollten Sie nach dem authentischsten Erlebnis suchen, dann lohnt sich eine Fahrt zum “Taberna da Poncha”. Mit dem Auto erreichen Sie diesen kleinen Pub in der nähe Funchals in etwa 20 Minuten. Die Wände dieser Lokalität sind geschmückt mit den Visitenkarten der Besucher aus aller Welt. Vielleicht lassen auch Sie ein Kärtchen da?
Sollten Sie im Anschluss Hunger bekommen, so bieten Ihnen sowohl die Märkte als auch die Restaurants Madeiras eine breite Palette an lokalen Spezialitäten. Je näher Sie den traditionellen Kochkünsten der Einheimischen kommen, desto besser wird es Ihnen schmecken. Probieren Sie den “Espetada em Pau de Lauro”, ein Rindfleischspieß auf einem Lorbeerstock, der über einem Feuer zubereitet wird. Selbstverständlich hegt auch der Fischfang auf der Insel eine lange Tradition und besonders beliebt ist der “Espada”, der Schwarze Degenfisch, welcher mit Banane und einer Maracujasauce serviert wird.

Die Levadas

Die größte Touristenattraktion der Insel ist ein Bewässerungssystem

Wahrscheinlich haben die unberührten Landschaften, magische Berge und die einzigartig bunte Flora und Fauna der Insel Sie bereits davon überzeugt, Ihren Urlaub auf Madeira zu verbringen.

Im 16. Jahrhundert begannen die Portugiesen ein Bewässerungssystem für die Insel zu bauen. Die sogenannten “Levadas” sollten große Mengen Wasser vom Westen und Nordwesten Madeiras in den trockeneren südlichen Teil der Insel leiten, da letzterer bessere Bedingungen für die Landwirtschaft bot. Heute sind die Levadas nicht mehr nur ein Bewässerungssystem, sie liefern auch Strom aus Wasserkraft und zählen tatsächlich zu den größten Attraktionen der Insel. Die Levadas werden Sie auf Ihrer Reise durch Madeira nicht enttäuschen, denn neben den künstlichen Flüssen befinden sich tolle Wanderpfade, die Sie von Bergen, durch Höhlen und vorbei an wunderschönen Wasserfällen ins Tal führen.

Können wir helfen? Finden Sie Antworten zu vielgestellten Fragen in unseren FAQ oder kontaktieren Sie uns.
Help Center besuchen