Hallo 2018! Ein neues Jahr hat begonnen und der Urlaub muss geplant werden. Natürlich gibt es die typischen Sommer- und Winterdestinationen, aber wieso nicht einmal etwas anderes ausprobieren? Günstigere Flüge und weniger überlaufene Orte sind nur zwei der Vorteile. Aber wohin soll es gehen und wann? Keine Sorge – wir haben das für euch recherchiert!

 

Januar bis März: Mallorca färbt sich rosa

Mandelblüten auf Mallorca © Artesia Wells/Shutterstock.com

Mallorcas Strände locken natürlich vor allem im Sommer und Herbst - wenn man aber immer nur auf das Altbewährte setzt, verpasst man oft etwas. So auch auf Mallorca: Von Januar bis März färben sich die Mandelbäume der Insel in ein zartes rosa! Die Bäume findet man überall auf der Insel, aber das Zentrum der Mandelproduktion befindet sich im Inland, genauer in Marratxí, Bunyola, Santa Maria, Sencelles, Lloseta und Selva - und im Südwesten. Am besten schaut ihr euch das ganze bei einer Wanderung an, zum Beispiel von Llujmajor nach Puig de Randa (drei bis vier Stunden). Das Wetter ist mit Temperaturen bis 15 Grad perfekt - nicht zu heiß und nicht zu kalt. Die ersten drei Monate im Jahr sind daher ideal für Aktivurlauber, Hobby-Fotografen und alle, die einfach abseits des Massentourismus entspannen wollen.

April bis Mai: Kreta in voller Blüte

Blumenpracht auf Kreta © tagstiles.com - S.Grüne/Shutterstock.com

Die Zwischensaison ist nicht unbedingt warm genug, um auf der griechischen Insel Kreta zu baden, aber falls ihr Zeit in der Natur und spektakuläre Wanderwege zu schätzen wisst, seid ihr hier richtig. Unsere Kollegin Katrien war im Mai für einen Roadtrip dort und kam absolut begeistert zurück! Sie schwärmt noch jetzt von den bunten Blumen am Straßenrand, die im Mai blühen, während im Sommer alles eher trocken und weniger farbenfroh ist. Sogar an den beliebten Stränden wie Matala kann man sich in Ruhe sonnen (und zwar ohne Sonnenstich, denn die Temperaturen liegen zwischen 15 und 25 Grad mit nur sehr wenigen Regentagen). Für Wanderfans empfehlen wir den berühmten Samaria Gorge oder den etwas kürzeren Imbros Gorge!

Mai bis August: Island im Sommer ist der Traum jedes Fotografen

Mitternachtssonne in Landmannalaugar © Ambre Tomb, Web Editor bei TravelBird

Island hat natürlich immer Hochsaison. Im Winter kommen alle, um die Nordlichter zu bestaunen, aber auch im Sommer bekommt man ein Naturschauspiel zu sehen - die Mitternachtssonne, die definitiv mit den Nordlichtern mithalten kann. Von Mai bis August sind die isländischen Tage endlos - im Juni wird es überhaupt nicht dunkel. Die langsamen Sonnenuntergänge und Sonnenaufgänge haben dramatische Farbspiele am Himmel zur Folge, die man stundenlang bewundern kann. Falls Ihr mit dem Mietwagen unterwegs seid und am späten Abend eure Runden dreht, sucht euch ein schönes Plätzchen und erlebt das Phänomen ganz in Ruhe. Ambre aus dem französischen Editing Team hat während Ihres Aufenthalts die besondere Stimmung auf diesem schönen Bild festgehalten.

November bis April: Morgens Skifahren, nachmittags an den Strand in Andalusien

Skifahren in der Sierra Nevada © Irina Sen/Shutterstock.com

Der Sommer ist offiziell vorbei und es wird langsam kälter – wir wünschen uns die Tage zurück, an denen wir abends mit einem Glas Wein draußen sitzen, ohne Jacke rausgehen und etwas Vitamin D tanken konnten. Die gute Nachricht ist: Du musst keinen Langstreckenflug hinter dich legen, um etwas Sonne abzubekommen. Andalusien ist nur 3 Flugstunden entfernt und hier hat es im Winter noch zwischen 8 und 17 Grad und 6 Sonnenstunden täglich. Die schönsten Städte und Dörfer sind nicht so überlaufen wie in der Hochsaison und das Wetter ist perfekt für Wanderungen. Falls es doch einmal etwas kälter wird, kann man sich in den arabischen Bädern in Córdoba, Sevilla or Granada aufwärmen. Neben der Sonnenbrille solltet ihr aber auch euren Skianzug einpacken: In der Sierra Nevada, nur eine 2-stündige Autofahrt von Granada entfernt, kann man von November bis April die Skipiste unsicher machen. Tapas, Sonne und Skifahren - besser geht’s nicht!

Dezember bis Februar: Relaxen in Japans heißen Quellen

Mount Fuji im Winter © Byjeng/Shutterstock.com

Brr… Kälte, Schnee und Wind - wir machen die Skipiste unsicher oder fliehen auf eine tropische Insel. Hier ist eine andere Idee: Japan ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert, aber der Winter hat einen ganz eigenen Reiz. Viele Japan-Besucher versuchen einen Blick auf die Kirschblüte im Frühling zu erhaschen oder besteigen den Fuji in den wärmeren Monaten. Doch auch oder besonders im Winter gibt es hier so viel zu tun! Die Tempel, Gärten und Landschaften sehen schneebedeckt noch schöner und verträumter aus. Könnt ihr euch außerdem etwas besseres vorstellen als in einem von Schnee umgebenen Onsen (natürliche heiße Quellen) mit Blick auf die japanischen Alpen zu liegen? Aufwärmen mit einer großen Schüssel Ramen geht natürlich auch immer. Und natürlich kann man auch in Japan skifahren!

Willst du jetzt auch deinen Urlaub für 2018 planen? Hier sind unsere Angebote in Mallorca, Kreta, Island, Andalusien und Japan!

Mehr Fotos:

Nerja, Andalusien © Laura Uebel, Web Editor bei TravelBird

Matala Beach, Kreta © Katrien Lehoucq, Web Editor bei TravelBird

Die Hallgramskirkja in Reykjavik unter der Mitternachtssonne © Lindsay Douglas/Shutterstock.com

Mühelos & sorgenfrei

See TravelBird deals

Mühelos & sorgenfrei

See TravelBird deals