Die perfekte Zeit für Städtetrips

Ein Blick aus dem Fenster und die von den Bäumen herunterfallenden Blätter lassen uns daran erinnern - es ist wieder so weit, der Herbst hat begonnen. Was noch lange nicht heißt, uns zu Hause zu verkriechen, denn es ist die perfekte Jahreszeit, um neue idyllische Städte zu erkunden.

Die versteckten Juwelen Osteuropas

Berlin, London und Paris - drei der beliebtesten Städte-Destinationen von Touristen. Doch wirklich entspannen und in das traditionelle Leben der Städte eintauchen kannst du besser an Orten, die vom Massentourismus verschont geblieben sind und in denen es noch Unentdecktes zu erkunden gibt. Dafür habe ich mich für dich im Osten Europas nach eher unbekannten Städten umgesehen und bin fündig geworden. Diesen Herbst gehts nach Riga, Bukarest oder Krakau. Drei Städte, die bis jetzt noch nicht die Anerkennung bekommen haben, die sie eigentlich verdient hätten - umso besser für neugierige Reisende.

Riga

Riga © Shutterstock

Riga - das kulturelle Zentrum Lettlands

Warum Riga?

Eine entspannende Atmosphäre, interessante historische Sehenswürdigkeiten und eine Prise Meeresrauschen - die perfekte Kombination, die die Hauptstadt Lettlands zu einem einzigartigen Ort machen lassen. In Riga wartet auf dich mittelalterliche Kultur, Bauten im Jugendstil, “Hipster”- Flair und eine lebendige Kunstszene.

To see

Die Hauptstadt Lettlands lässt das Herz aller Jugendstil Liebhaber höher schlagen, denn sie zählt zu einem der besten Plätze der Welt, um authentische Jugendstil Architektur zu bewundern und auf sich wirken zu lassen. Doch der Stolz der Stadt sind nicht nur die verschiedenen historischen Sehenswürdigkeiten des späten 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts. Die vielen mittelalterliche Bauten werden dich bei einem Spaziergang durch die Stadt in die Zeit der Ritter und Burgen zurückversetzen. Im Restaurant Rozengrāls mit hauseigenem Weinkeller aus dem Jahr 1293 kannst du authentische lettische Speisen genießen und nötige Souvenirs für die Heimat einkaufen.

To do

Um Riga auch kulinarisch kennenzulernen, ist ein Besuch im traditionellen Café Leningrad ein Muss. Das Café ist umgeben von einem historisch kommunistischen Flair und bietet eine vielfältige Auswahl an leckeren, hausgemachten Torten.

Genug von Sightseeing und historischen Denkmälern? Rigas Botanischer Garten lädt mit mehr als 14,000 Pflanzenarten zum Entspannen ein. Er ist ebenso Veranstaltungsort vieler Events und bietet Walking- als auch Fahrradtouren für Touristen an.

To eat

Das lettische Essen ist bekannt als eine ziemlich fettige Kost, bietet aber eine große Speisenauswahl von den Küchen der Nachbarländern wie Russland, den nordischen Ländern, Estland und Litauen an. Auf einer traditionellen lettischen Speisekarte findest du vom Hering übers Roggenbrot bis hin zur bekannten rote Beete-Suppe eine große Vielfalt an lokalen Spezialitäten. Neben der verschiedenen Speisen, die es zu probieren gilt, solltest du auch die Getränkekarte nicht außer Acht lassen und den lettischen Likör namens Rigas Melnais Balzams bestellen. Hergestellt wird dieser aus Kräutern, Blüten, Ölen und Beeren. Die bei Einheimischen beliebten Speķa Pīrāgi sind pikante Täschchen, meist mit Speckwürfeln und Zwiebeln gefüllt, welche du auf Märkten, in Shops oder Kaffeehäusern findest.  Eine weitere Empfehlung: Kaffee und Brunch im Innocent Café - ein sehr geschätzter Treffpunkt vieler Einheimischer und Besucher. 

#BirdieTipp

Einen wertvollen Tipp von einem unserer local Birdies solltest du dir zu Herzen nehmen. Giulia empfiehlt wärmstens einen Besuch in der Skyline Bar. Hier kannst du im 26. Stockwerk des Radisson Blu die beste Aussicht der Stadt genießen und währenddessen einen leckeren Cocktail schlürfen.

Parlamentspalast Bukarest

Parlamentsplast Bukarest © CCat82/Shutterstock.com

 

Bukarest - das Paris Osteuropas

Warum Bukarest?

Bukarest, die Hauptstadt Rumäniens, wird aufgrund des französischen Einflusses auch das Paris des Osten genannt. Im romantischen Bukarest erwartet dich ein vielfältiges Programm: Besuche den im klassisch romantischen Baustil errichteten Triumphbogen, stöbere nach Büchern im beeindruckenden Buchladen Carturesti Carusel oder verbringe gemütliche Stunden in einem der traditionellen Kaffeehäusern.

To see

Der Bellu-Friedhof wird seit 1858 genutzt und besitzt mehr als 200 historische Monumente in Form von Säulen und barocken Statuen. Für alle Kulturinteressierten ist diese kulturelle Stätte einen Besuch wert. Auch für eine Besichtigung der Residenz des ehemaligen Diktators Nicolae Ceausescu solltest du Zeit einplanen. Die Residenz namens Palatul Primaverii dient heute als Museum. Das Anwesen besitzt einen authentischen Flair, da seit der Erbauung in den 1960er keine Änderungen vorgenommen wurden – sogar der hauseigene Atombunker kann besichtigt werden. Um mehr Hintergrundinformationen zu bekommen, solltest du dich bei einer der geführten Touren anmelden.

To do

Vintage-Liebhaber aufgepasst: Jeden Sonntag lädt der antike Flohmarkt bei Parcul Carol/Piata Libertatii ein, um nach Vintage- Schätzen und originellen Souvenirs zu stöbern. Köstliches Essen zu Mittag, Kaffee am Nachmittag oder ein leckerer Cocktail am Abend? Das alles findest du in nur einem Lokal: The Urbanist. Ein hippes Café mit toller Terrasse, das zum Verweilen einlädt.

To eat

Noch bevor du eine rumänische Speise probierst, solltest du einen Palinka bestellen. Palinka ist ein Obstbrand, welcher auf jeder Speisekarte traditioneller Restaurants steht und als lokale Spezialität gilt. Eine weitere rumänische Spezialitat sind die mit Fleisch gefüllte Krautröllchen. Die sogenannten Sarmale sind am besten im traditionellen Restaurant Vatra zu genießen. Und was gibt's zum Nachtisch? Prajitură cu afine, ein super leckerer Käsekuchen, den du in jedem Café, auf Essensmärkten und sogar in Supermärkten findest.

H3: #BirdieTip

Zeit für einen entspannenden Nachmittag in Bukarest? TravelBirdie Mihaela weiß die richtige Adresse: Ceainaria Infinitea. Das originelle Café gleicht einer Wohnstube mit gemütlicher Einrichtung und lädt zum Relaxen ein. Wenn du Glück hast, gibt's Live-Musik inklusive.

Marktplatz in Krakau

Marktplatz in Krakau © Shutterstock

 

Krakau - Verschmelzung von Vergangenheit und Gegenwart

Warum Krakau?

Als einstige königliche Residenz- Hauptstadt zählt Krakau zu den schönsten Städten Polens - und das Gute ist: Die Stadt ist noch nicht so überlaufen von Touristen wie manch andere europäische Städte. In Krakau findest du einen Mix aus Alt und Neu und wenn du dich für Geschichte interessierst, bist du hier gut aufgehoben, denn die Stadt selbst bietet mit historischen Bauten einen interessanten Einblick in die Vergangenheit.

To see

Europas größter Marktplatz befindet sich in Krakau. Rynek Główny ist die richtige Destination, um deinen Tag mit einem reichhaltigen, polnischen Frühstück zu starten. In der Weihnachtszeit verwandelt sich der Ort zu einem wundervollen Christkindmarkt. Das ehemalige jüdische Viertel Krakaus befindet sich im Stadtteil Kazimierz im Südosten der Altstadt. Hier erinnern Relikte von Synagogen an die Tragödien des 20. Jahrhunderts.

To do

Das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz ist nur eine Stunde von Krakau entfernt. Heute befinden sich dort verschiedene Mahnmale und eine polnische Gedenkstätte. Ein Besuch des Museumsgeländes gibt Einblicke in die Zeit des Nationalsozialismus. In Krakau werden viele Free walking Tours angeboten. Eine gute Chance, dir versteckte Stadtteile von einem Local zeigen zu lassen.

To eat

Und was gibts leckeres zum Essen? Eine traditionelle Köstlichkeit ist die mit rote Beete zubereitete Suppe Borscht. Ebenso solltest du die mit Fleisch oder Gemüse gefüllten Knödel probieren. Einfach nach Pierogies fragen und sie werden dir auf lokalen Märkten und Cafés oder traditionellen Restaurant Pod Baranem serviert. Die polnische Küche ist neben ihren herzhaften Gerichten bekannt für die große Auswahl von leckeren Desserts und Süßigkeiten. Alle Schleckermäuler werden die süßen Sahnebonbons names Krówkas lieben.

#BirdieTip

Birdie Kathrine hat uns ihren besten Reisetipp für Krakau verraten und empfiehlt eine der Milchbars zu besuchen. Die alten kommunistischen Bars lassen einen einzigartigen UDSSR Flair entstehen und servieren Vodka Shots mit Essiggurken und anderen Knabbereien.

Pierogi

Pierogi © Shutterstock

Unser Fazit

Riga, Bukarest und Krakau sind so viel mehr als ein preiswerter Wochenendausflug. In diesen Städten wird dir eine umfangreiche Auswahl an Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und leckeren traditionellen Speisen geboten. Kulturinteressierte bekommen interessante Einblicke in die Geschichte des Kommunismus, Vintage-Liebhaber werden auf einem der antiken Flohmärkte Schmuckstücke finden und Naturbegeisterte können die Artenvielfalten in den schönen Gärten genießen. Ich bin mir nicht sicher, für welche der drei Städte ich mich entscheiden würde. Was wäre deine Lieblings-Destination? Schau doch mal auf TravelBird und klick dich durch die verschiedenen Angebote, welche dich zu den versteckten Juwelen Osteuropas bringen.

Übersetzt von Sophie Kaltner

Mühelos & sorgenfrei

See TravelBird deals

Mühelos & sorgenfrei

See TravelBird deals