Während es draußen nieselt und friert, schleicht sich der Monat der Feste langsam hervor. Karneval, Valentinstag, Chinesisches Neujahr: Mehr als genug Gründe den Februar zu feiern! Unsere lokalen Experten von TravelBird berichten über ihre liebsten Karnevalstraditionen weltweit. Lassen Sie sich von farbenfrohen Kostümen, heißblütigen Tanzeinlagen und ausgelassenen Blaskapellen mitreißen.

„Tanze Samba mit mir…“ in Rio de Janeiro

Einen Blogartikel über Karneval zu schreiben geht nicht ohne Rio de Janeiro zu erwähnen. Die brasilianische Stadt mit ihrem warmen Klima, den bunten Outfits, fröhlicher Samba-Musik und heißen Tanzbewegungen ist die unbestrittene Hauptstadt des Karnevals. Lorenzo, einer unserer Spezialisten für Fernreisen, hat es selbst erlebt: "Ich hatte keine Ahnung, was mich erwartete und nach meiner Rückkehr aus Rio wusste ich nicht wie ich das Gefühl und die Atmosphäre in Rio beschreiben sollte. Für mich waren es fünf Tage pure Magie"

Eine der wichtigsten Karnevalstraditionen von Rio ist, dass die Stadtviertel in sogenannte "blocos", also "Blöcke" aufgeteilt sind. Lorenzo erzählt: "'Blocos' sind Musikgruppen, die Samba-Musik spielen und in Paraden durch die Stadt ziehen. Jeder 'bloco' trägt Kostüme in den gleichen Farben, so dass sie einander zugeordnet werden können." Für Lorenzo ist es glasklar: "Karneval in Rio de Janeiro ist eine der unglaublichsten Erfahrungen, die ich je gemacht habe."

Karneval wird übrigens in ganz Brasilien gefeiert. Puck, unser Südamerika-Experte, hat es in São Paulo gefeiert: "Schon Tage im Voraus sind die Einheimischen damit beschäftigt, bunte Federn mit Glitzer zu schmücken und diese auf Ihre Kostüme zu nähen. Nach der gigantischen Feier in den Straßen São Paulos, geht die Party in den Wohngebieten weiter. Menschen in den verrücktesten handgemachten Kostümen tanzen zu Musik, die Sie mit eigenen Töpfen und Pfannen machen. Den Karneval in Brasilien muss man einfach mal selbst erlebt haben."

„Fasnacht“ in Basel

Karin, TravelBirds Transport-Expertin, kommt aus der Schweiz. Sie erzählt uns, dass der Karneval im schönen Alpenraum überschwänglich gefeiert wird. Das größte Ereignis ist die Basler Fasnacht. "Die Feier beginnt mit dem "Morgenstraich", ein Umzug von rund 18.000 Menschen, die im Dunkeln mit geschmückten Laternen durch die Straßen Basels ziehen. Sogar die Lichter in den Häusern und die Laternen auf den Straßen bleiben aus. Die Atmosphäre ist wirklich einzigartig."

Auch an den folgenden Tagen finden in Basel Feste aller Art statt, darunter der "Sternmarsch". Es handelt sich um eine sternförmige Prozession von Blaskapellen, die die sogenannte 'Guggemusig' mit vielen Blasinstrumenten und Trommeln spielen. Karin fasst die Fasnacht als Veranstaltung zusammen, die voll und ganz dem Feiern und der Geselligkeit gewidmet ist: "Jung und Alt freuen sich jedes Jahr wieder auf die drei schönsten Tage im Jahr ("die drey scheenschte Dääg’")." Aus gutem Grund, denn die UNESCO hat die Basler Fasnacht im Dezember 2017 als Weltkulturerbe anerkannt.

Federn & Pailletten in Curaçao

TravelBirds Praktikantin Lindsay ist auf Curaçao geboren und aufgewachsen. Auch hier ist der Karneval ein wichtiges Volksfest, sagt sie: "Nach dem offiziellen Auftakt der Karnevalssaison (Ende Januar oder Anfang Februar) organisieren die Gruppen, die an der großen Parade teilnehmen wollen, Feste, um Geld für die große Parade zu sammeln. Diese Partys werden als 'Jump ins' und 'Jump outs' bezeichnet." Ein oder zwei Wochen später finden die großen Paraden statt. Insgesamt finden fünf bis sechs dieser Paraden statt. Die größten davon sind der 'Gran Marcha' am Sonntagnachmittag und der 'Marcha di Despedida' am Dienstagabend. Der letzte Umzug rundet die Karnevalssaison mit einem ausgelassenen und üppigen Fest ab.

Lindsay sagt, dass sich die Zuschauer der Paraden nicht verkleiden: "Die Gruppen, die an den Paraden teilnehmen, sind dafür umso ausgefallener und auffallender kostümiert. Es glitzert und leuchtet, Federn und Pailletten wohin man sieht. Alle Gruppen haben ihre eigenen Kostüme, damit man sie von den anderen unterscheiden kann." Sobald die Parade vorbei ist, geht es mit den lokalen Karnevalstraditionen weiter: "Die Einheimischen verbrennen eine mit Stroh gefüllte Puppe namens King Momo, die Sünden und Unglück symbolisiert. Ein spektakuläres Abschlussritual!"

Kölner Karneval

In den meisten Ländern findet der Karneval kurz vor der Fastenzeit statt (40 Tage vor Ostern) und wird daher noch einmal gebührend gefeiert. Sven und Linda, unsere Experten für Deutschlandreisen, kommen beide aus der Umgebung und Sven bestätigt, dass dies auch für die deutsche Hauptstadt des Karnevals gilt: "Die allgemeine und einzige Regel ist, das während des Karnevals alles erlaubt ist."

Der berühmte Kölner Karneval beginnt traditionell mit der Wahl des "Dreigestirn", einem Trio aus "Prinz Karneval", "Bauer" und "Jungfrau". Diese Charaktere sind die offiziellen Regenten über das närrische Volk und treten in mehreren Shows der Karnevalsfeiern auf. Linda erklärt: "Der Prinz kommt mit seiner königlichen Gefolgschaft und seinen Funkemariechen zu den Karnevalsfeiern." Sie fügt hinzu, dass in Köln zum Ausruck der Freude "Kölle Alaaf" gerufen wird, anders als in Düsseldorf, wo man "Helau!" ruft. Zwischen den beiden Städten gibt es, bekannterweise, eine Rivalität, die nicht nur während des Karnevals zum Ausdruck kommt.

Sven erklärt weiter, dass der Kölner Karneval mit der "Nubbelverbrennung" endet. Der Tradition nach verbrennt man eine mit Stroh gefüllte Puppe, die die Sünden des Karnevals symbolisiert. So verbrennen mit der Puppe alle Sünden, die an Karneval begangen wurden..."

Kneipentour in Nord-Brabant

In der niederländischen Provinz Nord-Brabant feiern die Einheimischen den burgundischen Karneval. Früher hat man sich gegenseitig verspottet und ausgelacht, so dass alle gleichberechtigt waren. Danique, eine unserer Web Editorinnen bei TravelBird, stammt aus der Region. Sie hat den Karneval schon unzählige Male erlebt: "Wie in Köln, verkleidet sich einfach jeder. Von Märchenprinzessin über Prominente bis hin zu Tieren sind ale Kostüme vertreten." Halte unbedingt Ausschau nach den kreativsten Outfits und Charakteren.

Während des Karnevals haben alle Städte und Dörfer in Brabant einen entsprechenden Spitznamen. So wird Eindhoven beispielsweise "Lampegat" genannt, was sich auf die Glühbirnen von Philips bezieht. Tilburg trägt den Spitznamen "Kruikenstad", welcher von den Gefäßen stammt, in denen die Tilburger früher Wolle wuschen. Musikalisch sind Karnevalskracher und Aprés Ski Hits sehr beliebt, was Danique sowohl schrecklich als auch sehr unterhaltsam findet: " Eigentlich singst du den ganzen Tag nichts anderes als 'lalala' und ziehst von einer Kneipe zur nächsten..."

Wie und wo feierst Du am liebsten Karneval? Und hast du in diesem Artikel vielleicht neue Inspiration gefunden das Fest der Feste mal woanders zu feiern? Teile deine Meinung und Erfahrung gerne mit uns in den Kommentaren.

Mühelos & sorgenfrei

See TravelBird deals

Mühelos & sorgenfrei

See TravelBird deals